Lückhoff-Institut Weimar

 

Das Ende eines Jahres lässt Raum, den berühmten Rückblick zu gestalten. 2015 war für das Lückhoff-Institut ein Jahr der Entwicklung im Inhouse-Sektor. Die Angebotsthemen waren aktuell und trafen auf Anklang.

2016 werden die beiden Themen „Basale Stimulation“ und „Bewegtes Lagern“ wichtiger denn je. Der Expertenstandard „Erhaltung und Förderung der Mobilität in der Pflege“ steht zum Abruf im Netz des GKV-Spitzenverbandes (Spitzenverband Bund der (gesetzlichen) Krankenkassen) und ist der erste Expertenstandard nach § 113a SGB XI.

Erste Fachexperten zum Konzept "Bewegtes Lagern" werden ausgebildet. Das zeigt, dass das Thema Lagerung, Mobilisation, Aktivierung in den Institutionen angekommen ist. Dies gilt sowohl für die Therapie als auch für die Pflege. Auch die Auseinandersetzung mit Dekubitus, Spastik und Kontrakturen verlangt nach neuen Ansätzen, die ein pflege-therapeutisches Handeln Patienten/Bewohner bezogen im Langzeitbereich ebenso wie im Akutbereich und im ambulanten Sektor möglich machen.

Daneben stellt die Qualifizierung von Pflegefachkräften in der Zusammenarbeit mit ORGAMed Dortmund zum Wundpflegemanagement eine wichtige Aufgabe dar. Die von der Initiative Chronische Wunden e. V. zertifizierten Kurse zum „Wundexperten® ICW“ sind im Portfolio und werden erfolgreich bundesweit angeboten. Dies nicht zuletzt wegen dem großen Engagement von Carsten Hampel-Kalthoff.

Schließlich bietet das Lückhoff-Institut in Kooperation mit ORGAMed Dortmund Qualifizierungen zur individuellen Angehörigenschulung nach § 45 SGB XI an, so dass freiberufliche Pflegefachkräfte und ambulante Pflegedienste diese Leistungen mit Pflege- und Krankenkassen abrechnen können. Hier wird es auch die Neuerung geben, dass Themeninhalte als Lehrbriefe zur Vertiefung der fachlichen Kompetenz den TeilnehmerInnen dieser Schulung zur Verfügung stehen. Damit beginnt in ganz kleinen Schritten die Öffnung der Fortbildungen zur Plattform im Internet. Diese Entwicklung wird vom Lückhoff-Institut vorangetrieben, da wir die Möglichkeiten, die das Internet bietet, für ortsunabhängige Bildung nutzen und die Präsenzzeiten zu den Bildungsangeboten mit dem dazugehörigen Reiseaufwand reduzieren wollen. Diese Möglichkeiten werden den Bildungsmarkt prägen und ihn effizienter machen. Mit dem Tablett die Theorie sowie die Wissensvermittlung und die praktischen Anteile dann vor Ort in der Praxis, am Patientenbett und mit dem Bewohner.

Es gibt also viel zu tun. Und es wird nicht langweilig. In diesem Sinne grüße ich Sie, lieber Leser, aus dem Hummelhaus in Weimar. Und von Unterwegs – vielleicht begegnen wir uns.

Ihr

 

 

Frieder Lückhoff

    

                                     

                                                                      

 

 

© Lückhoff-Institut Weimar Fort- und Weiterbildung im Gesundheitswesen Marienstraße 8, 99423 Weimar Tel. 03643 499067, Fax 03643 493687 kontakt@lueckhoff-institut.de Letzte Aktualisierung: 25.05.2016